Jump to content

Gilias

Clubmember
  • Content count

    25
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Gilias last won the day on August 6

Gilias had the most liked content!

Community Reputation

2 Neutral

1 Follower

About Gilias

  • Rank
    Milk beard
  • Birthday 12/29/1978

at the groop

  • My dwarven name
    Gilias
  • What does my dwarf name mean?
    Flammender Amboss

What interests me

  • Are you a Gamemaster
    No
  • What else do I play besides RPG!
    Brettspiele
    Kartenspiele
    Miniaturenspiele
    Tabletop
    Larp
  • My favorite games
    Pandemie, Bolt Action, Dreadball
  1. Texturierte Spielmatte

    Ich hab die Tage ne Matte gebaut, ne graue Aschenwüste in der neuen Größe von Warhammer40k, nämlich 44"x30". Diesmal hab ich sogar ein paar wip-Bilder geschossen und dachte, ich erklär ein bisschen dazu. Materialien: -Abdeckvlies, ca.10cm größer als die Matte werden soll, oder anderer billiger Stoff. -graue Acryldichtmasse, und zwar die billigste Hausmarke aus dem Baumarkt. Ich habe 5 Kartuschen gebraucht. -schwarze Abtönfarbe Werkzeug: Gummispachtel, Kartuschenpistole, Plastiktüte, Küchenkrepp, Pinsel, Schere, Lineal, Marker. Nü: Mit Hilfe von Lineal und Tischkante hab ich als erstes die gewünschte Grösse markiert, um zu sehen, wie weit ich das Acryl verteilen muss. Dann hab ich die Masse mit dem Gummispachtel auf dem Vlies verteilt und ein wenig in die Fasern hineingedrückt. Abgedeckt hatte ich nichts, da ich keinen Teppichboden hab und mir um Flecken keine Sorgen machen muss. Alles verteilt. Musste ne fünfte Kartusche aufmachen, 4 hatten nicht gereicht. Dann die Textur: Ich hab einfach flächendeckend mit ner zerknüllten Plastiktüte auf die Matte draufgehauen. Ist ne Sauerei. Macht aber Spass. Das nächste Bild ist zur Hälfte texturiert. Dann muss das Ding trocknen. Weil in meiner Dachwohnung Ende Juli fegefeuerähnliche Temperaturen herrschten, war das Ding nach einem Tag trocken. Sonst eher zwei Tage. Dann hab ich eine dünne Wash aus Abtönfarbe und Wasser gemischt und draufgepinselt. Mit dem Küchenkrepp hab ich unregelmässige Flecken abgetupft. Nach dem Trocknen noch mal die Größe ausgemessen(das Acryl zieht sich beim aushärten etwas zusammen)... ...und dann Schnippschnapp. Fertig. Arbeitszeit in etwa eine Stunde, Trockenzeit in etwa zwei Tage. Zum Transport und Lagern roll ich das Ding auf ne Rohrisolierung drauf. Waaagh!!! Aber natürlich ist das nicht Alles. Die Acrylmasse kann man wunderbar mit Abtönfarbe mixen, bevor man sie aufträgt. Man kann mit verdünntem Weißleim Sand, Flock und Grasstreu aufkleben und bemalen. Man kann andere Texturen ins feuchte Acryl eindrücken. Was man nie tun sollte, ist das Ganze mit Klarlack zu überziehen. Hab ich bei meinem ersten Versuch gemacht und das Ding ist nie getrocknet. Fünf Jahre später ist die Oberfläche immer noch klebrig. Wenn die Matte lange aufgerollt war, neigen die Kanten dazu, sich nach oben zu wölben. Es hilft, sie ein paar Stunden vorher auszubreiten. Oder schweres Gelände darauf zu stellen. Diese Bastelei ist spottbillig. Hochgerechnet hat mich der Spass 6 bis 7 Euro gekostet. Bleibt genug über für neue Spaceorks. Cheerio! Kommentare und Fragen sind willkommen.
  2. Road to Warhammer 40k

    Waaagh!!! Gerade eben lackiert. Soll heissen, bin dabei.
  3. Frostgrave

    Zuwachs
  4. Frostgrave

    Und ein WIP Spielfeld.
  5. Frostgrave

    Kürzlich wurde vorgeschlagen, mal Frostgrave auszuprobieren. Also hab ich geschaut, was meine Grabbelkiste so hergibt. Irgendwo hab ich auch noch die alten Mordheimgebäude eingemottet.
  6. Frostgrave

    Hab meine Grabbelkiste durchwühlt, und hier sind die Kandidaten, die sich zur Mehrung meines Reichtums die Schamkapsel abfrieren werden. Auf zum Bemaltisch!
  7. Frostgrave

    Andererseits sind die Frostgrave Plastikbausätze recht schick und gar nicht so teuer...
  8. Frostgrave

    Bin dabei. Woohoo!
  9. Wild West Exodus

    Das Gunfight at Red Oak set ist ziemlich günstig.
  10. Wild West Exodus

    So, nu hab ich endlich mal mein Starterset bemalt, ein bisschen Gelände gebaut und die Regeln ausprobiert. Macht Laune.
  11. Saga

    Zeit für Gelände. Auf der rezenten Zwergomania hatte ich das Privileg, mehrere Prügeleien auf DiePflanzes exzellentem modularen Gelande auszutragen. Natürlich kann ich das nicht auf mir sitzenlassen. Hier also ein Blick auf mein eigenes Gelände. St John's Chapel, der Ort, an dem die guten Leute von Escomb Zuflucht vor den in Northumbria einfallenden Wikingern suchen.
  12. Gaslands

    Gaslands ist ein Spiel um postapokalyptische Autorennen von Osprey Games. Die reiche Oberschicht der durch Atomkriege verwüsteten Erde hat sich auf den Mars abgesetzt und ist dort auf hohem Niveau gelangweilt. Wie gut, dass zweimal die Woche Gaslands live ausgestrahlt wird, die beliebteste Reality Show des Jahrhunderts. Die ungewaschenen Massen, die zurückgeblieben sind, dürfen sich dann in ihre aufgemotzten Karren schwingen und aus allen Rohren feuernd ihr Leben auf der Rennstrecke riskieren, um den großen $$$CASH PRIZE$$$ zu gewinnen. Oder wenigstens bis zur Ziellinie zu überleben. Das Interessante daran ist, dass man hier mit mit Matchbox Autos spielt, d.h. die Einstiegskosten sind vernachlässigbar niedrig. Das Regelbuch kostet 12GBP auf der Osprey Webseite, Zusatzinhalte gibt's als kostenlose PDFs. Ein Team besteht aus etwa 2-4 Spielzeugautos, optional modifiziert und bemalt. Es gibt mehrere sehr verschiedene Szenarien, z.B. das Rennen, das Demolition Derby, die Zombiejagd etc. und viele verschiedene Ausrüstungs- und Teambauoptionen. Gespielt wird mit Würfeln und Schablonen, ähnlich wie in X-wing. Hier sind ein paar verschiedene Teams, allesamt basierend auf den Beispielstarterteams:
  13. Saga

    Spielt jemand Saga? Vor nicht allzu langer Zeit kam die zweite Edition raus. Wer's nicht weiss: Saga von Gripping Beast Miniatures ist ein historisch angelehntes Tabletop Wargame mit so etwa 30-40 Modellen pro Seite. Es gibt drei Zeitepochen mit jeweils eigenem (zum Spielen notwendigem) Quellenbuch: Völkerwanderung, Wikingerzeit und Kreuzzüge. Es spielt sich ziemlich zügig, hat aber wegen der fraktionseigenen Regeln taktische Tiefe. Der Einstieg ist für ein Tabletop relativ günstig. Regel+ Quellenbuch liegen bei etwa €50, Starterwarbands aus Plastik gibt's ab etwa €30. Weil's historisch ist, gibt es aber dutzende alternative Hersteller. Hier sind jetzt ein paar von meinen Wikingern(diesmal bei Tageslicht und meiner alten Aldikamera): Erstmal Hrolf der Hrote Hrolfs hrauhbeinige Hräuberbande: Berserker leider unscharf
  14. Bolt Action

    Ja, vor Allem die Japaner sind ziemlich grell, ne? Die sind auch älter, damals hatte ich noch kein Armypainter Antishine. Ich weiß gar nicht mehr so richtig, was bei denen als äußerste Schicht drauf ist. Wahrscheinlich GW matt varnish(taugt nichts, das Zeug). Grundsätzlich kriegt bei mir alles erstmal ein paar Schichten mit nem billigen Glanzlack aus dem Baumarkt(Aktuell Duplicolor Car's Rallye Klarlack) und dann ne matte Schicht. Ich bin manchmal etwas zu zaghaft mit dem Entglänzen, siehe den deutschen Funker im ersten Bild. Bin da etwas vorsichtig geworden, nachdem ich mal ein ganzes Zwergenregiment mit Mattlack ruiniert habe. 24 Trollslayer, die so aussahen, als wären sie in Kerzenwachs geplumpst. Welch düsterer Tag.
  15. Bolt Action

    Die Gegenseite darf nicht fehlen: Ein paar GIs, auch von Warlord Games Und letztlich noch was für den Pazifik, alle Minis ebenso von Warlord Games.
×